no-img

Buchhübeltribünen in sehr schlechtem Zustand

Einige Rennbesucher standen auf dem Weg zu ihren Stammplätzen am Buchhübel plötzlich vor einer Absperrung und durften sich diesmal nicht auf die Tribünen setzen.

In einem vor wenigen Wochen in Auftrag gegebenen Gutachten wurde den Tribünen des Schleizer Dreiecks ein gelinde gesagt miserabler Zustand attestiert. Neben den gebrochenen Brettern der Sitz- und Laufflächen wurden vor allem herausstehende Nägel und Schrauben sowie die Verwitterung der Stahlkonstruktion bemängelt. Aus Sicherheitsgründen entschied sich der MSC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC deshalb, die letzten beiden Tribünen während der Sparkassen ADAC Schleizer Dreieck Klassik Mitte Mai zu sperren.

Am Rennwochenende selbst wurde dann die Idee einer gemeinsamen Spendenaktion geboren und zwischen der Betreibergesellschaft Schleizer Dreieck mbH und dem MSC vereinbart. „Um wieder allen Zuschauern die schönsten Plätze am Dreieck zur Verfügung stellen zu können, müssen in den kommenden Wochen und Monaten einige Arbeiten verrichtet werden. Doch ganz ohne Unterstützung und aus Eigenmitteln ist es leider nicht möglich. Wir haben in den letzten Wochen schon ein paar tausend Euro verbaut - ungefähr das 10-fache müsste aber getan werden“, heißt es auf der Facebookseite des MSC. Durch aufgestellte Spendenboxen sowie eine Spende von Roth Werkzeugbau in Wöhlsdorf konnten allein am Klassik-Wochenende knapp 4.000 € gesammelt werden. „Um die Tribünen richtig und dauerhaft nutzbar und sicher zu machen, werden wir leider noch mehr benötigen“, teilte der Verein in einem weiteren Facebook-Post mit und informierte über das eingerichtete Spendenkonto. Unterstützung wurde bereits auch seitens der Betreibergesellschaft, Bike Promotion, der VfV sowie weiteren Privatpersonen und Unternehmen in Aussicht gestellt.

In den nächsten Wochen wird der Verein einen Arbeitseinsatz ansetzen, in dem die Bretter entfernt werden. Danach nimmt sich eine Stahlbaufirma die Stahlkonstruktion vor. Hier müssen die Rohre und Streben geflext und stabilisiert werden sowie mit einer entsprechenden Lasur überzogen werden. Zudem müssen größere Löcher zur Befestigung der neuen Bretter gebohrt werden. Anschließend sollen die neuen Bretter aus Douglasie aufgeschraubt werden. Ziel ist es, dass spätestens zur nächsten Veranstaltung die Tribünen wieder nutzbar sind und alle wieder auf ihre Plätze können.

Der MSC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC bedankt sich schon jetzt für die Hilfe bei der Umsetzung.


Spendenkonto:

Kontoinhaber: MSC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC

IBAN: DE17 8305 0505 0002 1904 19

BIC: HELADEF1SOK


Unsere Partner

  no-img  no-img no-img no-img no-img  no-img  no-img no-img no-img