30 Jahre historischer Motorsport am Schleizer Dreieck

no-img

... unter diesem Motto steht die diesjährige Klassikveranstaltung vom 1. bis 3. Juli 2016 unter der Regie des MSC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC.


Bei der Sparkassen ADAC Schleizer Dreieck Klassik 2016 treffen nicht nur historische Rennmaschinen in kurzweiligen Rennen aufeinander, sondern es werden auch zahlreiche bekannte Rennfahrer aus vergangenen Zeiten an den Stadt rollen. Mit dabei sein werden unter anderem auch Heinz Rosner, ehemaliger MZ-Werksfahrer, WM-Teilnehmer und Dritter der Weltmeisterschaft in der Klasse bis 250ccm im Jahr 1968, der zweifache Weltmeister in der 50er-Klasse Jan de Vries und weitere Piloten der sogenannten „Goldenen 50er“. Dabei handelt es sich um rund zehn Fahrer, welche in der Vergangenheit mit ihren 50ccm-Maschinen an Weltmeisterschaftsläufen teilgenommen haben. Sie starteten gemeinsam mit rund 35 weiteren Piloten in der scherzhaft auch als „Schnapsglasklasse“ bezeichneten Klasse der 50er. Diese wird federführend vom mehrmaligen DDR-Vizemeister Gerold Meißner organisiert. Auch hier bekannte Fahrer wie Stefan Tennstädt, Thomas Wittig, Heinz W. Schmid und Stefan Merkens haben ihr Kommen angekündigt und sind fest in den Klassen der Klassik Trophy eingeschrieben. Ursprünglich hatte auch Ralf Waldmann sein Kommen angekündigt, muss jedoch aufgrund seiner TV-Tätigkeit bei Eurosport im Rahmen der MotoGp-Übertragungen auf einen Start verzichten. Nichtsdestotrotz erwartet die Besucher ein attraktives Programm an drei Tagen. Die verschiedenen Zwei- und Viertaktklassen der Klassik Trophy, die Seitenwagenklassen sowie die Regularity-Wertungen versprechen ein begeisterndes Renngeschehen auf der ältesten Naturrennstrecke Deutschlands. Zu den bekannten Wertungsklassen, welche von Manfred John und seinem Team die gesamte Saison über organisiert werden, kommen in Schleiz der neue BWM-Boxer Cup, der in Schleiz etablierte MZ-Cup und die Internationale Sidecartrophy rund um Eckard Rösinger hinzu. Somit werden knapp 500 Starter auf zwei und drei Rädern an diesem Wochenende erwartet.


Als besonderes Highlight wird es am Freitag, den 1. Juli 2016, insgesamt vier Trainingssitzungen für die Piloten der Superbike*IDM geben. Dieser Test vier Wochen vor dem Lauf Ende Juli an selber Stelle verbindet den historischen Motorsport mit aktuellen seriennahen Straßenmotorrädern und stellt für die Teams und Fahrer der Serie eine gute Möglichkeit dar, ein perfektes Setup für den Meisterschaftslauf zu erarbeiten.


Am Samstagabend wird es zudem erneut eine kurzweilige Talkrunde im Zelt im Fahrerlager geben. Hier werden einige Fahrer und Organisatoren aus dem Nähkästchen plaudern, ihre Eindrücke der ersten beiden Renntage schildern und auch das Jubiläum „30 Jahre historischer Rennsport auf dem Dreieck“ Berücksichtigung finden.

Unsere Partner

  no-img  no-img no-img no-img no-img  no-img  no-img no-img no-img