Der MSC und die Superbike*IDM in Zolder

no-img

Mit insgesamt 21 Vereinsmitgliedern und Helfern, darunter der gesamte Vorstand des Vereins, hat der MSC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC am vergangenen Wochenende als sportlicher Ausrichter des zweiten Saisonlaufs der Superbike*IDM im belgischen Zolder fungiert. Nach der Anreise in der Nacht zum Donnerstag wurde am ersten Tag am Vormittag die Strecke in Augenschein genommen und wichtige Punkte mit Streckenbetreiber und Sportkommissaren besprochen.


Unter anderem stellte der MSC den Leiter der Streckensicherung, Rennleiter, stellv. Rennleiter und besetzte weitere wichtige Posten in der Race Control. "Alles wurde in enger Abstimmung mit den belgischen Kollegen vor Ort bearbeitet. So übersetzten beispielsweise die Einheimischen in der Race Control unsere Anweisungen in ihre Landesprache und gaben diese an die belgischen Streckenposten weiter", so beschreibt Pressesprecher Achim Strauss die Aufgabenverteilung in der Rennleitung.


Bereits am Donnerstag wurde auch das Rennbüro, also die Papierabnahme geöffnet. Hier mussten die jeweiligen Unterlagen der Fahrer geprüft und ausgehändigt werden, die Lizenzen einbehalten und die für die Zeitübermittlung notwendigen Transponder ausgegeben werden. "Dazu hatten wir ein Team von insgesamt drei jungen Damen gestellt, die unterstützt wurden durch unsere Vorsitzende Anke Haage und Schatzmeister Marcel Wobser, da teilweise auch noch die Startgelder eingenommen werden mussten."


Weiterhin stellte der MSC das Personal für die technische Abnahme und Kontrolle der Maschinen im Vorfeld, betreute das Parc Fermé nach den Rennen, prüfte die vorgeschriebene Anbringung der notwendigen Reifensticker, übernahm die Organisation von Vorstart und Startaufstellung und kontrollierte zudem auch das Startprozedere, unter anderem hinsichtlich Frühstarts.


"Im Büro wurden das ganze Wochenende Zeitenlisten für die Teilnehmer ausgehändigt, alle aufkommenden Fragen von Fahrern, Teams, Zuschauern und Helfern beantwortet, Protokolle geschrieben, die Kommunikation mit der Zeitnahme geregelt, die Aufgaben des Umwelt-Kommissars übernommen, Sportstrafen und Fehlverhalten geahndet, Abrechnungen und letztlich auch die Transponder zurückgenommen und die Lizenzen wieder ausgegeben. Einfach gesagt haben wir nahezu den kompletten sportlichen Teil der Veranstaltungsorganisation übernommen - im Vorfeld und in Zolder selbst", so Achim Strauss weiter.


"An dieser Stelle gilt unser Dank nicht nur unseren Helfern, die ein stressiges Wochenende zu bewältigen hatten, sondern auch dem Team vom Circuit Zolder und des Promotors Motor Events für die stets freundliche, zuvorkommende und reibungslose Zusammenarbeit und die große Gastfreundschaft. Bereits am Wochenende wurden die Weichen auf eine Wiederholung im kommenden Jahr gestellt." In den frühen Morgenstunden am Montag kamen die insgesamt fünf Fahrzeuge wieder in Schleiz an und nun gilt die volle Konzentration der Vorbereitung der ADAC Sparkassen Schleizer Dreieck Klassik Anfang Juli.

Unsere Partner

  no-img  no-img no-img no-img no-img  no-img  no-img no-img no-img