Das 77. Int. Schleizer Dreieckrennen - die IDM 2011



 



Das Schleizer Dreieck war wie schon in den vergangenen Jahren der Schauplatz des sechsten Laufes  der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM). Rund 240 Starter und Starterinnen  aus Deutschland, nahezu allen europäischen Nationen sowie Australien kämpften vom 05. – 07.  August auf dem Naturrennkurs um wertvolle Meisterschaftspunkte in den verschiedenen Klassen  von den 125ern über Supersport, Superbike, Seitenwagen und den Rahmencups ADAC Junior Cup  sowie Yamaha R6 Dunlop Cup. 


Nach den freien Trainings am Freitag und den Qualifikationstrainings am Samstag begaben sich die  Piloten der IDM Supersport auf die Strecke um den ersten Sieger auszufahren. Bereits in der ersten  Kurve schieden nach einem Massensturz IDM-Leader Jesco Günther, der Schleizer Thomas Walther  und weitere fünf Fahrer aus. An der Spitze konnte sich der Schweizer Kawasaki-Pilot Daniel Sutter,  wie auch beim zweiten Rennen am Sonntag, 25 Punkte sichern und so die Führung in der Supersport- Meisterschaft holen.


Hinter ihm belegten am Samstag Marc Moser (D) und David Linortner (AUT)  bzw. Günther Knobloch (AUT) und Lukas Pesek (CZ) die Plätze zwei und drei. Ein echtes Highlight sind im Rahmen der IDM immer wieder die beiden Läufe der IDM Superbike.  Nachdem sich der Dominator der letzten beiden Jahre auf dem Schleizer Dreieck, der Berliner  Ducati-Pilot Dario Giuseppetti, die Pole Position sichern konnte, ging es bei wechselhaften  Bedingungen in das erste von zwei Rennen. Bereits in der zweiten Runde stürzte Giuseppetti ausgangs  der Buchhübelpassage schwer und musste mit Brüchen am Bein ins Krankenhaus gebracht werden.  Während er operiert wurde, sicherte sich der Tscheche Matej Smrz auf der KTM vor dem Australier  Damien Cudlin (BMW) und dem Österreicher Martin Bauer (KTM) den Sieg. Das zweite Rennen bei  komplett trockenen Bedingungen gewann der Meisterschaftsführende Martin Bauer souverän vor  Cudlin und Vorjahresmeister Karl Muggeridge (AUS) auf der Honda.  In der Talentschmiede, der IDM 125, entwickelte sich vom Start an ein heißer Kampf um den Sieg,  in dem zeitweise acht Fahrer binnen zwei Sekunden lagen.


Am Ende setzte sich Vorjahresmeister  Luca Grünwald auf seiner Freudenberg-KTM vom Feld ab und feierte seinen ersten Sieg im  Jahr 2011. Doch hinter ihm kämpften neben dem Zweitplatzierten Jack Miller (AUS) und dem  Dritten Florian Alt (D) auch noch Luca Amato und WM-Pilot Marcel Schrötter als Gaststarter um  die vorderen Platzierungen. Der Zieleinlauf zwischen Miller und Alt wurde zum Krimi. Gerade einmal  00:032 Sekunden trennten die beiden beim Überfahren der Ziellinie und unterstreichen die enorme  Leistungsdichte des Feldes. Die IDM Sidecar wurde nach einem Unfall des Schweizer Gespanns Kiser/Micheletto mit  Ruppert/Bernhardt in der zweiten Runde abgebrochen und auf 13 Runde verkürzt. Weltmeister  Pekka Päivärinta (FIN) mit Adolf Hänni (SUI) feierten daraufhin einen unangefochtenen Start-Ziel- Sieg vor den weiter in der Meisterschaft führenden Deutschen Kurt Hock und Enrico Becker.  Ebenfalls ungefährdet auf Rang drei kamen Mike Roscher/Sven Polchow.  Die Siege in den beiden Rahmenklassen Yamaha R6 Dunlop Cup und ADAC Junior Cup gingen bei  schwierigen und nassen Streckenverhältnissen an Danny Märtz und Max Maurischat. Bereits



Mehr Bilder und Videos vom Event gibt es auf unserer MSC Facebook Seite


Aktuelle Videos der gesamten Rennserie gibt es auf dem IDM YouTube Channel

Unsere Partner

no-img   no-img  no-img no-img no-img  no-img no-img  no-img no-img